// WALKING THE LINE VIII

/ Nelleke Beltjens / Johan De Wilde / German Stegmaier /

 – Jul 6 – Aug 11
 – vernissage: Jul 5, 7:00 pm

Mit der Gruppenausstellung Walking the Line VIII zeigt die Galerie Martin Kudlek zum achten Mal eine Zusammenschau von internationalen Zeichnungspositionen.

Die partielle Linie prägt die Arbeiten der niederländischen Künstlerin Nelleke Beltjens. Aus einer Zeichnung werden Fragmente herausgeschnitten und als Cut-Outs (Ausschnitte) in eine andere Zeichnung eingesetzt. Auf diese Weise wird eine Verbindung zwischen den Werken geschaffen. Der auf der Oberfläche sichtbare Prozess des Ein- bzw. Ausschneidens sowie des Austausches lässt die Möglichkeit der Re-Organisation des Vorhandenen erkennen. Zugleich wäre eben diese mögliche Veränderung der Zeichnung mit einem Eingriff in die strukturelle Integrität der Arbeit verbunden.

Die Zeichnungen von Johan De Wilde bauen sich Schicht für Schicht aus vertikalen und/oder horizontalen Linien auf. Dabei wählt der belgischen Künstler bewusst immer wieder das gleiche Format: bevorzugt solche geläufigen Größen wie A4, das aus dem alltäglichen Gebrauch vertraut ist. Durch diese Beschränkung erhalten die Arbeiten einen universalen Charakter, der als Rahmen für die vielfältigen Themen seiner Zeichnung, die fast alle den Titel History (+ eine Nummer) tragen, dient. History verweist auf die Tatsache, dass De Wilde Zeit auf einer 1 zu 1 Skala darstellt: Währen er zeichnet vergeht die Zeit.

Die Zeichnungen von German Stegmaier entwickeln sich über einen längeren Zeitraum. Die linearen Konstruktionen des Münchener Künstlers überziehen das Papier und schaffen einen – obwohl sie abstrakt sind – Eindruck von Architektur, Raum und Körper. Ausradierte Striche bleiben als Spur erhalten, lassen Zeichenprozess und Zeit sichtbar werden.

Allen drei Ansätzen gemeinsam ist die gezeichnete Linie – als zerschnittene, unterbrochene Linie, als vielfach wiederholte Form sowie als Mittel zur Konstruktion abstrakter Räumlichkeit – ebenso wie die Zeit als Vergegenwärtigung des Entstehungsprozesses.